Mit uns kommt Ihr Herz InForm!

Aktuelle Informationen zu Herz- und Rehasport-Gruppen im Januar 2021

Stand: 08.01.2021

Bund und Länder haben beschlossen, die bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie bis Ende Januar zu verlängern, und bundesweit zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Virusausbreitung zu ergreifen. Der Hamburger Senat hat entschieden, die Beschlüsse in die Hamburger Corona-Verordnung zu übernehmen. Die neue Verordnung tritt am Freitag, 8. Januar 2021 in Kraft und ist zunächst bis zum 31. Januar 2021 befristet.  

Die Durchführung des ärztlich verordnete Rehasports ist weiterhin erlaubt. 

In der aktuellen Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg (gültig ab 08.01.21) heißt es:

§ 20 Vorübergehende Einschränkung des Sportbetriebs, Spielplätze

(1) Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie der Badebetrieb in öffentlichen und privaten Schwimmbädern sind untersagt. Dies gilt sowohl für Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen Räumen (zum Beispiel Fußball- und Tennishallen, Schießstände). Ärztlich verordneter Rehabilitationssport bleibt zulässig. Die in Lehrplänen vorgesehene sportliche Betätigung als Teil schulischer, akademischer oder beruflicher Bildung, die Sportausübung in Einrichtungen des Justizvollzugs einschließlich der Teilanstalt für Jugendarrest sowie die aufgrund dienstlicher Vorgaben notwendige Sportausübung als Teil des öffentlichen Dienstes bleiben zulässig. Die jeweils zuständigen Behörden können Einschränkungen festlegen.

(2) Abweichend von Absatz 1 ist die Ausübung von Sport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des gemeinsamen Haushalts (§ 3 Absatz 2 Satz 2 Nummer 1) auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien zulässig. Zulässig ist ferner der Sportbetrieb mit Tieren, auch in Hallen, soweit dieser im Hinblick auf das Tierwohl gemäß des Tierschutzgesetzes zwingend erforderlich ist. In den Fällen der Sätze 1 und 2 gelten die folgenden Vorgaben:

  1. die allgemeinen Hygienevorgaben nach § 5 sind einzuhalten,
  2. auf privaten Sportanlagen sind die Kontaktdaten der Nutzerinnen und Nutzer nach Maßgabe des § 7 zu erheben.

(3) Ärztlich verordneter Rehabilitationssport bleibt zulässig; für die Ausübung gelten die folgenden Vorgaben:

  1. es gelten die allgemeinen Hygienevorgaben nach § 5,
  2. die Kontaktdaten der Nutzerinnen und Nutzer sind nach Maßgabe des § 7 zu erheben,
  3. die gemeinsame Ausübung des Rehabilitationssports ist höchstens mit bis zu zehn Personen zulässig,
  4. es ist ein Schutzkonzept nach Maßgabe von § 6 zu erstellen,
  5. in geschlossenen Räumen gilt bei der Sportausübung ein Mindestabstand von 2,5 Metern.

Die komplette Verordnung finden Sie hier:  

https://www.hamburg.de/verordnung/

 

Statement des Vorstandes von Herz InForm, Stand 08.01.21:

Liebe Teilnehmerinnen / Teilnehmer der Herzgruppen, liebe Übungsleiterinnen / Übungsleiter, liebe betreuende Ärzte / Ärztinnen,
der Hamburger Senat hat am 08.01.2021 eine aktualisierte „Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona Virus SARS-CoV-2“ herausgegeben. Dort heißt es auch weiterhin, dass Rehasport unter streng definierten Voraussetzungen erlaubt sei.

Wir, der Vorstand von Herz InForm sehen diese Erlaubnis kritisch. Selbstverständlich ist uns mehr als bewusst, dass die Herzgruppen eine wichtige medizinische und auch soziale Funktion innehaben und eine regelmäßige Teilnahme daran ein wichtiger Baustein für die Genesung bzw. die Gesunderhaltung ist. Aber während der aktuellen Situation gelten andere Voraussetzungen und es bestehen Risiken, die dem Nutzen einer Teilnahme gegenübergestellt werden müssen. Gerade im Hinblick darauf, dass Homeoffice massiv eingefordert wird, man sich nur noch mit einer haushaltsfremden Person treffen darf und immer wieder darauf hingewiesen wird, die persönliche Mobilität weitestgehend einzuschränken, können wir die Durchführung der Herzgruppen nicht ohne weiteres unterstützen oder empfehlen.  Wir möchten deshalb die jeweiligen Verantwortlichen vor Ort ausdrücklich bitten nicht nur die Hygienekonzepte des Veranstaltungsortes zu prüfen, sondern auch die Wege dorthin und wieder nach Hause mit in die Überlegungen einzubeziehen. Wir können durchaus nachvollziehen, dass einige Sporthallen sicherlich genug Platz bieten, um die vorgegebenen Abstände einzuhalten und alle anderen Vorschriften zu beachten, aber leider bergen gerade die Fahrtwege in öffentlichen Verkehrsmitteln ein Risiko, welches vermeidbar wäre. Wir bitten deshalb alle Beteiligten die Risiken und den Nutzen genau abzuwiegen und dann gewissenhaft zu entscheiden.

Wir haben den Senat der FHH bereits im Dezember aufgefordert, dass Teilnehmer der Herzgruppen bei der Impfkampagne bevorzugt behandelt werden, damit die so Geschützten Ihre Herzgruppen bald möglichst gesichert wieder besuchen können. Wir empfehlen die Impfung somit ausdrücklich.

Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf!

Herzliche Grüße,

Der Vorstand von HerzInForm 

Bei Fragen melden Sie sich jederzeit in der Geschäftsstelle – wir sind für Sie da!

 

 

 

Für Ärzte:

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Patienten auf uns aufmerksam machen oder sogar selbst daran interessiert sind, eine Herzgruppe zu betreuen.

Für Übungsleiter:

Wir suchen ständig engagierte Übungsleiter für unsere Herzgruppen und bieten interessante Aus- und Fortbildungen an.

Für Anbieter:

Sofern Sie selbst eine Herzgruppe gründen bzw. anbieten möchten, unterstützen wir Sie gerne bei allen Formalitäten.